Mit dem Inkrafttreten des SGB II am 01.01.2005 hat der Hochsauerlandkreis als eine von 69 Optionskommunen in Deutschland die Aufgabe übernommen, eigenverantwortlich und ohne Beteiligung der Agentur für Arbeit arbeitslose Frauen und Männer wieder in Beschäftigung zu bringen. Viele dieser Menschen sind langzeitarbeitslos; andere sind erstklassig qualifiziert, haben aber nach ihrem Studium nicht sofort den begehrten Arbeitsplatz erhalten.

Viele Jugendliche suchen verzweifelt einen Ausbildungsplatz. Der Hochsauerlandkreis und seine kreisangehörigen Städte und Gemeinden übernehmen deshalb nicht nur die Sicherstellung des Lebensunterhaltes durch Zahlung von Arbeitslosengeld II für arbeitslose Menschen, sondern sehen ihre Kernaufgabe darin, diese Menschen bei der Aufnahme und Beibehaltung einer Erwerbstätigkeit zu unterstützen.

Zielsetzung aller Aktivitäten ist eine schnelle und dauerhafte Eingliederung in das Arbeitsleben. Sofern erforderlich werden dabei berufliche Kompetenzen über Qualifizierung verbessert oder ergänzende soziale Hilfen wie z.B. Kinderbetreuungsmöglichkeiten vermittelt.

Um diese Ziele zu erreichen sind insgesamt rund 166 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen beim Hochsauerlandkreis und seinen Städten und Gemeinden mit der Betreuung der SGBII-Kunden befasst.

Impressum